Veganer Möhrenkuchen

Ich hatte noch nie vorher Möhren-, Karotten- oder auch Rüblikuchen gegessen, bis meine Mama den besten Möhrenkuchen von der Arbeit mitbrachte. Das mag seltsam klingen, da ich ja eigentlich keinen Vergleich habe. Trotzdem wollte ich unbedingt auch diesen Kuchen zum Heldentag mitbringen. Und da habe ich nur überaus Positives über den Geschmack gehört und viele haben leider nur noch das leere Blech zu Gesicht bekommen.

20160624_091240

Auf dem Foto seht ihr rechts neben dem Kuchen noch mehrere Marmeladen, die meine Mama extra für den Heldentag geschickt hatte. Links in der grauen Box seht ihr einen kleinen Ausblick auf den nächsten Post.

Aber kommen wir zurück zum Tagesthema. Für alle, die den Kuchen nicht probieren konnten und natürlich auch für alle anderen habe ich hier das Rezept. Es ist von einer Kollegin meiner Mama und die hat es wiederum aus einem Buch von Attila Hildmann. Ich konnte mir aber natürlich nicht nehmen lassen, es etwas abzuwandeln.

Veganer Möhrenkuchen
Ihr braucht für die große Käsekuchenform Ø 32cm:
[für eine Springform Ø26cm würde ich 450 g Möhren nehmen, also alle Zutaten mit 0,75 multiplizieren]
600 ml kalte Sojaschlagsahne
[um mir den Kauf von drei kleinen Tetrapacks zu ersparen, habe ich
stattdessen Sojasahne nach dem unten angefügten Rezept gekocht]
400 g Rohrzucker
600 g Möhren
360 g Mehl
400 g gemahlene Mandeln
200 g gehackte Mandeln
2 Pck. Backpulver
Bio-Zitronenschale
etwas Salz
1 TL Zimtpulver

So geht’s:
1. Möhren raspeln
2. laut Rezept soll man die Sojaschlagsahne aufschlagen, aber erstens geht das mit der Sahne aus dem unteren Rezept nicht, zweitens funktioniert es auch wunderbar so und drittens kann man zur Not sogar etwas weniger Sojamilch nehmen
3. Zucker in die Sojasahne einrieseln lassen
4. Möhren, Mehl, Mandeln, Backpulver, Zitronenschale, etwas Salz und Zimtpulver vermischen
5. die Sahne untermengen
6. bei 180ºC 45 Minuten backen, danach mit Alufolie bedecken falls der Kuchen zu dunkel wird und fertig backen
[bei der Stäbchenprobe bleibt stets etwas Teig am Stäbchen, da der Kuchen sehr saftig ist]

Servieren:
Ich mags auch gern schlicht, deswegen habe ich diesen Kuchen einfach mit Zuckerguss überzogen.

Sojaschlagsahne
Ihr braucht:
1 l Sojamilch
30 g Mehl
20 g Stärke

So geht’s:
1. Sojamilch unter Rühren mit Mehl und Stärke aufkochen
2. einen Tag kalt stellen

 

Zuckersüße 4quadratmeter-Grüße,

Elisabeth

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s